Montag, 24. April 2017

Unterschriftensammelaktion Connewitzer Kreuz

Letzte Woche trafen sich die Freunde der Initiative Grundeinkommen Leipzig und Parteimitglieder der Partei "Bündnis Grundeinkommen" zum gemeinsamen Unterschriften sammeln.
Die Aktion war relativ spontan angesetzt. Eigentlich war um 19.00 Uhr das wöchentliche Treffen im Haus der Demokratie anberaumt. Da wir aber auch unbedingt noch Unterstützerunterschriften für die Partei "Bündnis Grundeinkommen" benötigen, trafen wir die Entscheidung bevor wir zum Organisatorischen kommen, noch am nahe gelegenen Connewitzer Kreuz im Leipziger Süden, direkt vor einem REWE-Einkaufsmarkt Unterstützerunterschriften zu sammeln.
Dabei erwies es sich als glücklicher Umstand, dass wir gleich noch eine Sympathisantin angeln konnten, die sofort fleissig mitmachte.
Außerdem war Volkmar nicht zu bremsen in seinem Elan und nutzte jede Gelegenheit um für die Unterschriftensammelaktion zu werben. Da blieb den anderen nichts anderes übrig als trotz frischer Temperaturen (es waren höchstens noch 10 Grad Außentemperatur) mitzumachen.
So ging es mit extra angefertigter Schärpe und Unterschriftenzetteln los.
Und in der Tat konnte sich das Ergebnis sehen lassen: 51 gesammelte Unterschriften in 90 Minuten, das ist doch mal eine Marke.
Jetzt sind wir dem Ziel, 2000 Unterschriften in Sachsen zu sammeln wieder ein Stück näher gekommen.

So fing es mal an ;-)

Donnerstag, 20. April 2017

Leipziger Buchmesse und das Grundeinkommen

Im Rahmen der diesjährigen Leipziger Buchmesse fand am 24.03. um 11.00 Uhr die Vorstellung des Werkes von Thomas Straubhaar: "Radikal Gerecht - Wie das bedingungslose Grundeinkommen den Sozialstaat revolutioniert." auf dem Neuen Messegelände statt.

Natürlich mit dem Autor persönlich. Eine gute Gelegenheit, doch gleich mal direkt mit dem Autor ins Gespräch zu kommen und so fassten wir kurzerhand den Entschluß, Herrn Straubhaar zu fragen, ob er für ein kleines Interview zur Verfügung stehen würde.
Und siehe da, das Einwilligen von Herrn Straubhaar bedurfte nur eines kurzen Mail-Austausches im Vorfeld und alles war bereit.

Am Ende haben wir einen schönen 6-Minüter draus gemacht, den wir Euch selbstverständlich nicht vorenthalten möchten.

Hier ist das Video:


Was sagt Ihr dazu? Ich finde es einen gelungenen Zusammenschnitt mit wichtigen Aussagen zum Thema Grundeinkommen. Zwei Aussagen kann man vielleicht hervorheben:

"Wir sollten Menschen ermöglichen, selbständige Entscheidungen zu treffen und von daher gesehen, ist das Grundeinkommen ein Mittel zur Ermächtigung während dem der heutige Sozialstaat im Prinzip im Nachhinein versucht wenn ein Problem da ist, das Problem zu lösen. Ich würd versuchen wollen, das Problem gar nicht erst entstehen zu lassen. Prophylaxe ist immer billiger als Reparatur..."

und

"Als damals Bismarck das heutige System schuf, glaubten auch viele, das sei unmöglich. Als man eine staatliche Schulpflicht einführte, war das für viele auch eine Abkehr vom Alten. Viele Dinge brauchen sehr lange weil Menschen in der Tendenz am Alten festhalten was sie kennen."

Aber nun genug der Worte, schaut selbst mal rein!

Donnerstag, 13. April 2017

1000 mal unterschrieben...

Es geht voran bei der aktuellen Unterschriften-Sammlung!
Letztes Wochenende wurde die 1000er Marke hier in Sachsen geknackt. Das ist schon mal die halbe Miete.
Dafür kann man auch mal ein DANKESCHÖN an Alle, die sich bisher daran beteiligt haben, richten!
Nichts leichter als das und so prangte heute am 12.04. eine große Kleinanzeige in der Leipziger Volkszeitung, Voila:

Anzeige in der LVZ vom 12.04.2017
Die Initiative Leipzig hofft natürlich, dass dies weiterer Ansporn für alle diejenigen ist, die sich bisher noch nicht daran beteiligt haben, sei es, weil sie noch unschlüssig sind oder weil sie noch keine Zeit hatten oder ähnliches mehr.

Wenn Ihr also "Grundeinkommen" wollt, dann helft mit und unterschreibt auf den Unterstützerunterschriftenlisten für die Partei "Bündnis Grundeinkommen"

Die Partei "Bündnis Grundeinkommen" hat sich im vergangenen September gegründet mit dem Ziel, als Ein-Themen-Partei das Thema Grundeinkommen wählbar zu machen. Dazu muß die Partei Unterstützerunterschriften sammeln um letztlich auf dem Wahlzettel stehen zu können. Die Anzahl der nötigen Unterstützerunterschriften variiert von Bundesland zu Bundesland. In Sachsen werden 2000 beglaubigte Unterschriften benötigt. Bis Ende Mai müssen die Unterschriften gesammelt sein.


Montag, 20. März 2017

Das Bedingungslose Grundeinkommen - eine interaktive Zusammenschau

Für die, die sich um die Verbreitung der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens bemühen sei noch mal ein interessanter Link auf ein Projekt im Internet genannt:
 
 
Sehr anschaulich findet man dort einen Fragenkatalog (die üblichen Fragen, die bei dem Thema auftauchen) zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen, der im weiteren Verlauf zu entsprechenden Youtube-Videos führt. In den Youtube-Videos wird die angeklickte Frage entsprechend von Einzelpersonen beantwortet. Dabei wird ein Querschnitt über verschiedene Lösungsansätze gezeigt und der Nutzer kann sich hier ein Bild über den Diskussionsstand machen. Die Videos sind dennoch nicht zu lang. Sehr informativ sowohl für die, die sich mit dem Thema zum ersten Mal oder etwas tiefgehender befassen möchten als auch für die, die bereits mit dem Thema vertraut sind und dieses Mittel medial nutzen möchten um mit anderen noch nicht so in der Materie vertrauten darüber zu sprechen.
 
 

Freitag, 17. Februar 2017

Initiative Grundeinkommen Leipzig trifft sich im Wahljahr wöchentlich

Ab sofort treffen sich alle, die die Idee Grundeinkommen im Wahljahr 2017 in die Politik und sogar auf den Wahlzettel bringen wollen, wöchentlich im Haus der Demokratie Leipzig, Bernhard-Göring-Str. 152.
Termine: jeden Donnerstag ab 19 Uhr

Samstag, 28. Januar 2017

2017: Grundeinkommen wird wählbar


Die Partei Bündnis Grundeinkommen (BGE) wurde 2016 gegründet, und einen Landesverband in Sachsen gibt es seit dem 14. Januar 2017. Diese Ein-Themen-Partei hat mich erstmalig dazu bewogen, in einer Partei Mitglied zu werden.
Dezember 2016 eines der Vorbereitungstreffen der Interessierten

Warum bin ich dabei? - Das möchte ich dem Leser hier berichten:
Seitdem ich vom Grundeinkommen gehört habe, lässt mich das Thema nicht mehr los. Einmal vorhanden, würde es uns Raum geben zu sein. Bis heute konnte mir keiner diese Idee ausreden, obwohl ich mich mit vielen Menschen, die sehr skeptisch dem Grundeinkommen gegenüberstehen, darüber ausgetauscht habe. Ich beobachtete politische Parteien und wie sie mit dem Thema umgegangen sind. Leider kommt es bei den meisten Parteien, sogar wenn es im Wahlprogramm steht, viel zu kurz. Auch das 'Erzwingen', über Grundeinkommen nachzudenken, durch eine Petition wie z.B. von Susanne Wiest hat nicht funktioniert. Auch durfte ich einer Veranstaltung beiwohnen, wo sich Parteien dafür aussprachen, eine Enquetekommission im Bundestag zu kreieren, sofern sie die Möglichkeit dazu bekämen. Leider blieb es auch da bei leeren Worten. Die Piratenpartei, die das Grundeinkommen sogar im Programm hat, hat aber selbst an Wahlkampfständen nicht viel dazu zu sagen. So liegt es also nahe, dass ich meine Zeit der Verbreitung der Idee innerhalb der Initiative Grundeinkommen Leipzig widmete. Auch heute sehe ich das als die wichtigste Aufgabe an, da ich in persönlichen Gesprächen mit Passanten auf der Straße oder in der eigenen Verwandtschaft merke, wie wenig die Leute über Grundeinkommen wissen.

Genau dieses Verbreiten der Grundeinkommensidee erfüllt nun auch diese Partei. Sie ist keine Konkurrenz zu anderen Parteien, sondern dient ihnen sogar, sofern diese sich mit Grundeinkommen beschäftigen.
Zum Donnerstagstreffen brachten die Parteimitglieder einen großen Karton mit den Unterstützungsformularen für Sachsen mit. Ein jeder kann nun Unterstützungsunterschriften leisten.

Dazu muss lediglich das Formblatt ausgefüllt werden. Bis zum Juni/Juli müssen 2000 Sachsen ihre Unterschrift auf das oben erwähnte Formblatt bringen. Dabei ist zu beachten, dass man nur eine Partei unterstützen kann. Die Unterschrift bedeutet nicht gleichzeitig, dass ihr auch diese Partei wählen müsst.

Eine Mitgründerin der Partei füllt das Formblatt aus 
Ihr helft lediglich, dass wir zur Bundestagswahl tatsächlich eine Wahl haben :-).



Programm

Das Bündnis Grundeinkommen setzt sich für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ein. Ziel ist, mithilfe des bedingungslosen Grundeinkommens allen Menschen die Existenz zu sichern und eine demokratische Teilhabe am Gemeinwesen zu ermöglichen. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen zu verstehen.
Ein Grundeinkommen ist ein Einkommen, das eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Es soll
  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
  • einen individuellen Rechtsanspruch darstellen sowie
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung und
  • ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen garantiert werden.
Das Grundeinkommen wird an einzelne Menschen anstelle von Haushalten gezahlt. Es steht jedem Menschen unabhängig von sonstigem Einkommen zu.
Das Bündnis Grundeinkommen versteht sich als Ein-Themen-Partei, die keinen anderen Zweck verfolgt, als im demokratischen Kontext der Bundesrepublik Deutschland die Einführung des Grundeinkommens mit demokratischen Mitteln voranzubringen. Aufgrund der Größe des Projekts ist dies eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die alle Teile der Volkswirtschaft und der Politik beeinflusst.
Unser Ideal vom freien und emanzipierten Menschen, der eben ohne Bedingungen das Grundeinkommen erhält, schließt totalitäre und faschistische Bestrebungen aus. Hierzu zählt auch, dass die Gesellschaft frei sein muss und ein Grundeinkommen weder mit Gewalt noch mit undemokratischen Mitteln durchgesetzt werden darf. Das Grundeinkommen ist im Rahmen der derzeitigen Verfassung realisierbar und es bedarf keinerlei Änderung an unserem freiheitlich-demokratischen System.
Das Bündnis Grundeinkommen ist eine Partei, die sich mit dem Thema bedingungsloses Grundeinkommen befasst, und alle ihre Mitglieder haben verstanden, dass andere Themen nicht Gegenstand dieser Partei sind. Dem einzelnen Mitglied steht es frei, sich bei anderen Themen in anderen demokratischen Parteien zu engagieren.
Soweit die parlamentarische Arbeit nicht das Grundeinkommen betrifft, sind die Abgeordneten des Bündnisses Grundeinkommen gehalten, sich das notwendige Fachwissen anzueignen und nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden. Dabei haben sie das Grundeinkommen in allen Entscheidungen zu vertreten.
Da das Grundeinkommen einen Finanzrahmen erfordert, der den gesamten Haushalt betrifft, ist nahezu jedes Themengebiet betroffen, bei dem die Abgeordneten des Bündnisses Grundeinkommen mitwirken. Wir fordern die Einsetzung einer Enquetekommission im Bundestag zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens, insbesondere auch zur festzulegenden Höhe des Grundeinkommens und dessen Finanzierung.
Beseelt von dem politischen Willen, das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen, engagiert sich das Bündnis Grundeinkommen trotz aller politischen Widrigkeiten genau für ein Thema: das bedingungslose Grundeinkommen