Mittwoch, 15. September 2021

Woche des Grundeinkommens 2021 - Einen Neustart in Leipzig mit Unterstützung wagen.

 

Nach einem Jahr Stillstand, wollen wir pünktlich zur Woche des Grundeinkommens (20.09.-26.09.) gleich am Montag, den 20. September unsere berühmte Frage stellen: "Was würdest Du tun, wenn für Dein Einkommen gesorgt wäre?". Nach 1,5 Jahren mit eingeschränkten Grundrechten sind wir auf die Antworten der Bevölkerung gespannt. Im Leipziger Zentrum legen wir die großen Bodenplanen ab und hoffen auf viel neugieriges Publikum.

Am Freitag, den 24. September werden wir ausnahmsweise am frühen Nachmittag einen BGE-Stammtisch durchführen. Hier werden wir voraussichtlich finanziell unterstützt und verlosen unter den Anwesenden das Grundeinkommensbrettspiel. Wir starten bereits am frühen Nachmittag um 14 Uhr. Außerdem werden wir noch einmal auf die Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen hinweisen.  So wird das letzte Quartal des Jahres 2021 mit dem Grundeinkommensthema in Leipzig belebt werden.

Eine kleine Vorankündigung für den 19.Oktober gibt es auch noch. In Schleußig/Plagwitz wird Ronald Blaschke eine Veranstaltung mit unserer Hilfe gestalten. Nähere Infos werden rechtzeitig mitgeteilt.

Seid herzlich willkommen und verbreitet die Infos gerne weiter!

Freitag, 25. September 2020

EBI Unterschriftenaktion startet heute (25.09.2020)

Heute, am 25. September 2020 startet EU-weit die Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Bedingungslosen Grundeinkommen!

Wer diese Initiative unterstützen möchte, kann das relativ schnell und unkompliziert über das Internet tun.

Die Unterzeichnung ist ab sofort in der EU (in Deutschland leider nur für Volljährige) online möglich, für alle, die auch die Wahlberechtigung für die Wahlen zum Europäischen Parlament haben. Die Mitzeichnungsfrist für diese Initiative dauert ein Jahr!

Geht einfach auf:

EBI Grundeinkommen

und folgt dann dem blauen Button "Unterzeichnen" auf der rechten Seite. Ihr kommt dann zur europäischen Seite wo ihr einen gelben Button mit der Aufschrift "Diese Initiative unterstützen" findet. Dort draufgeklickt findet ihr alle weiteren Infos und natürlich ein Formular, was Ihr ausfüllen dürft.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Sagt es bitte auch allen Bekannten und Verwandten weiter. Je mehr diese Initiative mit unterzeichnen umso mehr Bedeutungskraft hat diese.

Auf der EBI Grundeinkommensseite kann man sich übrigens auch immer einen Überblick über den aktuellen Stand der Mitzeichnung in den einzelnen Ländern machen.

Hier der Link: Übersicht 

Für die, die es gern per Video erklärt haben möchten, wie man mitunterzeichnet gibt es auch eine kurze Anleitung auf Youtube: Hier entlang!

Samstag, 22. August 2020

Grundeinkommensexperiment in Deutschland - jetzt mitmachen!

Seit dieser Woche ist es amtlich:

Es wird nun auch in Deutschland eine Studie zum Grundeinkommen durchgeführt. Jeder Deutsche kann sich dafür bewerben, bis zum 10. November diesen Jahres.

Die Studie wird gemeinsam vom Verein Mein Grundeinkommen und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung durchgeführt und wird über 3 Jahre dauern. In dieser Zeit erhalten 120 ausgewählte Bewerber einen Geldbetrag in Höhe von 1200,- Euro.

Die Resonanz ist riesig, bereits nach den ersten drei Tagen waren über eine Million Anmeldungen lt. den Verantwortlichen zu verzeichnen.

Für die Studienbetreiber geht es vor allen darum, zu untersuchen, ob ein Grundeinkommen die Menschen und damit die Gesellschaft widerstandsfähiger gegenüber Krisen macht.

Selbstverständlich gibt es auch einen Online-Auftritt zu dieser Studie, wo alle Informationen noch einmal gebündelt werden.

Pilotprojekt Grundeinkommen

Dort kann man sich auch über Neuigkeiten zum Pilotprojekt informieren. Das geht auch automatisch, in dem man seine Mailadresse einträgt.  

Wir wünschen den Studienverantwortlichen Gutes Gelingen!

Montag, 27. April 2020

Geschafft! Petition von Susanne Wiest schlägt Rekord

Es ist geschafft!

Die Petition von Susanne Wiest zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens endete heute mit einem Rekord. Über 175.000 Menschen haben der Petition ihre Stimme geben, das hat noch keine andere Petition geschafft!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!

Das ist ein deutliches Zeichen an die Politik, die Wünsche und Forderungen der Bürger ernst zu nehmen!
Das bedingungslose Grundeinkommen, welches schon länger im Gespräch ist, erfährt durch die Corona-Pandemie einen enormen Zugewinn an Sympathien.
Jetzt, wo durch den Lockdown die Gesellschaft innehält, wäre auch der beste Zeitpunkt alternative Gesellschaftsmodelle zu betrachten, Modelle in denen ein Grundeinkommen seinen Platz hat.

Was wäre es uns wert, wenn der Mensch durch eine finanzielle Absicherung von der Wiege bis zur Bahre geschützt ist?

Oder wie der Spiegel in seiner Ausgabe 17 vom 18. April im Leitartikel schrieb:

"Sind wir bereit für die Einsicht, dass wir unser Leben ändern müssen?
Dass die bisherige Form unseres Wirtschaftens zu viele Fehler
hatte? Dass der Wahnsinn des modernen Massenkonsums und
Ressourcenverbrauchs so nicht weitergehen kann?"

Denken wir darüber nach und treffen wir eine mutige Entscheidung!

Auch die anderen Petitionen, von denen wir u.a. im letzten Post berichteten, zeigten das große Interesse an dem Thema Grundeinkommen.

Hier kann man sich die aktuellen Zahlen zu einzelnen Petitionen in einer schönen Übersicht anschauen: Grundeinkommenspetitionen

Dienstag, 31. März 2020

EILT: Petition Grundeinkommen an Bundestag

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie lässt die Forderung nach der Einführung eins Bedingungslosen Grundeinkommen wieder exponentiell ansteigen.
Die Auswirkungen dieser Pandemie betreffen sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Ob Politik, Wirtschaft, Ökonomie, Sport, Kultur oder Privatleben – alles ist davon betroffen - neben dem ohnehin jetzt einem Stresstest unterzogenen Gesundheitssystem.
Da das Leben der Menschen von ihren finanziellen Einnahmen abhängt, letztere aber genau jetzt aufgrund des Herunterfahrens sämtlicher gesellschaftlicher Aktivitäten von einem Moment auf den anderen wegbrechen, werden die Forderungen nach der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens wieder laut.
Im Moment liegt der Fokus der Forderung auf einem zeitlich begrenzten bedingungslosen Grundeinkommen, wäre aber die Chance in der aktuellen Krise eine Änderung gesellschaftlicher Praktiken zu testen, die es in „Normal“-Zeiten so nicht gegeben hätte.
Deshalb möchten wir alle bitten, die aktuelle Petition, eingereicht zur Begutachtung im Bundestag, mitzuzeichnen.
Folgt einfach dem Link:

Petition mitzeichnen

Es ist wichtig! Teilt den Link in Euren sozialen Netzwerken.
Damit die Petition Erfolg hat, benötigt sie mindestens 50.000 Unterzeichner.
Das sollte machbar sein, es gibt allerdings auch eine zeitliche Frist die am 27.04. endet.
Die Petition steht symbolhaft für bereits auf anderen sozialen Plattformen eingereichten Petitionen, die aktuell sehr erfolgreich laufen.
So ist die Petition von Tonia Merz auf Change.org eine der ersten gewesen, die die Forderung nach einem zeitlich befristeten Bedingungslosen Grundeinkommen anmahnte.
Der Leipziger Countertenor David Erler hat auf der Plattform openpetition.de ebenfalls eine Petition gestartet, die sich diesem Thema widmet.
Die aktuelle Petition über die Plattform des Bundestages hat allerdings rechtlich die größten Auswirkungen, da sich hier bei Erreichung des Quorums tatsächlich der Bundestag in Form eines Petitionsausschusses mit der Thematik befassen muss.
Auf jeden Fall ist das Engagement in der Krise deutlich zu spüren, die bestehenden aktuellen Verhältnisse zu verbessern im Sinne einer unbürokratischeren Herangehensweise bei finanziellen Schwierigkeiten, insbesondere bei in Not geratenen Solo-Selbständigen und anderen freischaffenden Künstlern und nicht nur bei systemrelevanten Banken.