Samstag, 21. Juli 2018

Emanzipatorisches Grundeinkommen

Im Moment wird wieder über die Bezeichnung des Grundeinkommens diskutiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Formulierung eines "emanzipatorischen" Grundeinkommens. Auf einer Ende Mai in Frankfurt / Main stattgefundenen Arbeitstagung zum Thema: "Digitalisierung? Grundeinkommen!" wurde ein Papier entworfen welches unter dem Namen "Das Frankfurter Manifest" derzeit in der Öffentlichkeit diskutiert wird.
In diesem Manifest wird der Begriff des emanzipatorischen Grundeinkommens entwickelt und beschrieben. Mit diesem Manifest soll der Auftakt für weitere Veranstaltungen zu diesem Thema gegeben sein. Die Auftaktveranstaltung fand übrigens interessanterweise im Gewerkschaftshaus des DGB in der Frankfurter Innenstadt statt. Als Vertreter für das Grundeinkommen waren besonders politisch Aktive von der Partei Die Grünen, Piraten, Attac und die LINKE vor Ort.

Es gibt eine Unterstützerliste für das Frankfurter Manifest. Wer will kann sich hier anmelden und damit als Unterstützer aktiv werden.

Selbstverständlich gab es auch Kritik dazu. Auf dem Blog "Denkfabrik Grundeinkommen" erschien ein Eintrag, der sich inhaltlich mit dem Frankfurter Manifest auseinandersetzte und diskutable Formulierungen hervorhob. Besonders die Gefahr einer zunehmenden Ideologisierung des BGE wird diskutiert. 

Ganz neu ist die Formulierung "emanzipatorisches Grundeinkommen" allerdings nicht. Bereits 2008 war diese Bezeichnung im Netzwerk Grundeinkommen diskutiert worden. Auch damals gab es bereits eine Erklärung dazu. Warum es jetzt nötig war, einen neuen Anlauf zu nehmen, wird man vielleicht noch erfahren.

Samstag, 14. Juli 2018

Auf Werbe-Tour...

Für die am 24.07. stattfindende Veranstaltung "Perspektiven auf eine zukunftsfähige Ökonomie" mit der Umweltbibliothek haben wir das schöne Wetter an einem Sonntag genutzt um noch mal mit Bodenplakat in die Leipziger Parklandschaft zu ziehen und Interessenten auf das Thema Grundeinkommen und speziell auf die obige Veranstaltung aufmerksam zu machen.



Also nicht vergessen! Wir sehen uns am 24.07. um 19.00 Uhr in der Umweltbibliothek, Bernhard-Göring-Str. 152, Leipzig. Der Eintritt ist frei.

Montag, 21. Mai 2018

Interessante Diskussion zum BGE

Dieses Video macht grad die Runde. Na, das war ja mal ein tolles Aufeinandertreffen von Philosophie und Unternehmertum alter Schule namens Ulrich Grillo. Letzterer ein entschiedener Gegner des BGE, hatte aber keine wirklich innovativen Gründe um gegen ein BGE zu sein.

Hier die Auseinandersetzung, bei Minute 17:30 geht es dann um das Grundeinkommen, aber auch alles davor ist schon interessant mit anzuhören.


Was ich dazu noch anmerken möchte:

Die Frage, ob und wie viele Arbeitsplätze durch die Digitalisierung hinzukommen oder wegfallen ist nur eine Frage. Sie wird oft benutzt um jeweils pro oder contra BGE zu streiten. Dabei ist auch wichtig, wie diese neue Arbeitswelt in Zeiten von Digitalisierung aussehen wird. Im Spiegel Ausgabe 36 von 2016 widmete man sich auch diesem Thema. "Mensch gegen Maschine" so der Titel, war sogar auf dem Cover der Spiegelausgabe zu sehen. In dem Artikel selber warf man einen interessanten Satz ein: "Der Crowdworker ist der Arbeitertypus der Industrie 4.0 - so wie im 19. Jahrhundert die industrielle Revolution den Fabrikarbeiter hervorbrachte." Und diesen Crowdworker beschreibt man als freien Mitarbeiter, der auf virtuellen Plattformen nach Gelegenheiten für einen Auftritt ("Gig") sucht. Also nach einen Job. Diese neue Arbeitswelt ist eine Welt, in der jeder viele Jobs erledigt. Aber unsere sozialen Sicherungssysteme sind nicht auf diesen neuen Arbeitertypus eingestellt. Und deshalb wäre ein Grundeinkommen eine gute Lösung. Damit hätte dann auch Häni, der Schweizer Unternehmer Recht als er sagte: So wie der Sozialstaat die Antwort auf die Industrialisierung war so ist das Grundeinkommen die Antwort auf die Digitalisierung.

Mittwoch, 16. Mai 2018

Vortrag "BGE - eine Chance für die Weiterentwicklung der Demokratie"

Gestern fand unser Vortrag zum Thema "BGE - eine Chance für die Weiterentwicklung der Demokratie" im Haus der Demokratie in Leipzig statt. Frederic aus unserer Initiative hielt dazu einen Vortrag, den er gemeinsam mit Eyk ausgearbeitet hatte. Über die drei großen Stichworte: "Freiheit" - "Gleichheit" und "Geschwisterlichkeit"* ging er der Frage nach, was ein Grundeinkommen für die Gesellschaft und den Einzelnen bedeuten kann und weshalb es so wichtig ist, über diese Idee nachzudenken. Dabei fanden sowohl gesellschaftliche Aspekte wie die wachsende Ungleichheit im materiellen Vermögen Beachtung als auch persönliche wie die psychologische Wirkung von Existenzangst, wie sie heute durch die sich immer weiter ausweitenden prekären Beschäftigungsverhältnisse in weiten Teilen der Gesellschaft einzieht.
In einem interessanten Gedankenexperiment lud er die Teilnehmer ein, die Fragen der Gerechtigkeit und Verteilung neu zu durchdenken. Dieses Gedankenexperiment trägt den Namen "Schleier der Unwissenheit" und ist von John Rawls ursprünglich konzipiert worden.
Auf Youtube kann man diesem Gedankenexperiment noch einmal folgen:


Anschließend gab es noch genügend Zeit um mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und Fragen zu beantworten. Dabei ging es vor allem darum, das Thema Grundeinkommen als einen Bildungsauftrag zu verstehen, weniger um bereits konkrete Modelle vorzustellen.
Eine gelungene Veranstaltung, die gern eine Fortsetzung erfahren kann. Wer also Interesse hat, kann sich gerne melden und Bescheid geben, wir kommen auch gerne zu Vereinen oder anderen Organisationen.


*Die Losung "Freiheit-Gleichheit-Geschwisterlichkeit" leitet sich von dem Spruch der Aufklärung: "Freiheit-Gleichheit-Brüderlichkeit" ab. Ist halt auf die moderne Zeit angepasst. Der Sinn bleibt derselbe.

Samstag, 5. Mai 2018

Veranstaltungshinweis zum Grundeinkommen

Am 15.05. gibt es im Haus der Demokratie (Bernhard-Göring-Str. 152, Leipzig) eine Veranstaltung zum Thema: "Das Bedingungslose Grundeinkommen - eine Chance für die Weiterentwicklung unserer Demokratie!?" Zwei engagierte Mitstreiter aus unserer Initiative werden dazu einen Vortrag halten der anschließend mit einer Diskussion mit den teilnehmenden Gästen komplettiert werden soll.

Beginn ist 18.00 Uhr!

Eintritt ist frei!

Wir hoffen auf reges Erscheinen!

Übersicht Veranstaltungen im Haus der Demokratie